Titel: Dampfschiffahrt nach Ostindien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XXVIII./Miszelle 5 (S. 157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053028_5

Dampfschiffahrt nach Ostindien.

Das Haus der Gemeinen in England hat auf den Antrag des Hrn. Chas. Grant eine Commission zur Untersuchung der besten Mittel zur Herstellung und Beförderung der Dampfschiffahrt nach Ostindien niedergesezt. Es wurden dieser Commission bereits schon mehrere Vorschläge und Plane vorgelegt, unter denen jener der HH. Seaward zu den vorzüglicheren gehört. Diese Herren wollen nämlich, daß man große Dampfboote von 1600 Tonnen dazu erbaue, und dieselben mit Dampfmaschinen von 246 Pferdekräften ausstatte. In Booten dieser Art könnten 800 Tonnen Waaren, 100 Tonnen Proviant und Wasser, und 460 Tonnen Steinkohlen untergebracht werden: eine Quantität, die hinreichen würde, um das Schiff mit Beihülfe des Windes bis zum Vorgebirge der guten Hoffnung, wo neuer Vorrath eingenommen werden kann, zu treiben. Die ganze Fahrt würde nach ihrer Berechnung 11 Wochen dauern. (Mechanics' Magazine No. 565.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: