Titel: Mérijot's Methode zur Fabrikation jener Kerzen, die man in Frankreich unter dem Namen Bougies optimes kennt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XLI./Miszelle 20 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053041_20

Mérijot's Methode zur Fabrikation jener Kerzen, die man in Frankreich unter dem Namen Bougies optimes kennt.

Das Journal des connaissances usuelles, Mai 1834, S. 254 gibt angeblich auf Verlangen mehrerer seiner Correspondenten folgende Notiz über die Bereitungsart und die Kosten jener Kerzen, die Hr. Mérijot unter dem Namen Bougies optimes in den Handel bringt. Er nimmt auf ein Pfund sogenannter Fünferkerzen 5 Baumwolldochte, welche wie gewöhnlich zubereitet werden. Diese Dochte wiegen 5 Gramme, und kosten, 5 Decagrammen zu 10 Fr. angeschlagen,

5 Cent.
Die Composition, welche in den Model gegossen wird, besteht aus
1/5 Wachs, zu 3 1/2 Fr. das halbe Kilogr., und aus 4/5 Talg, wovon
der halbe Kilogr. 48 Cent, kostet. Es kommen zu dieser Composition
38 Dekagrammen, welche kosten



1 Fr.



5



Die Composition, welche zum Ueberziehen der Kerzen dient, und
welche nach den bekannten Methoden angewendet wird, besteht
für den ersten Guß aus 1/3 Dachs von erster Qualität, wovon das
halbe Kilogramm 3 1/3 Fr. kostet. Zu diesem Gusse sind 2 1/2 bis
3 Decagrammen Composition nöthig, und diese kosten








10




Zum zweiten Gusse kommen 3/5 Wachs und 2/5 Talg von dem
angegebenen Preise; und da auch von dieser Composition 3
Decagrammen erforderlich, so kosten dieselben




15


Zum dritten und lezten Gusse sind 3 Decagrammen reines Wachs
nöthig, und diese kosten


21

Die Kosten für Papier, Spagat, Fabrikation betragen 11
––––––––––––––
Summa 1 Fr. 62 Cent.

Die Composition wird an dem einen Ende in den Model gegossen, die Kerze hingegen bei dem anderen Ende ausgezogen, und dann auf die gewöhnliche Weise vollendet. Ein einziger Arbeiter kann nach diesem Verfahren und ohne müde zu werden 200 Pfund Kerzen in einem Tage erzeugen, während er nach der gewöhnlichen Methode, nach welcher gleiche Theile Wachs und Talg angewendet werden, nur 75 Pfd. zu erzeugen im Stande ist. Die Redaction bemerkt am Schlusse dieser Notiz nur noch, daß alle die angegebenen Preise etwas zu hoch angenommen sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: