Titel: Dampfwagenfahrten auf gewöhnlichen Straßen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. XLI./Miszelle 4 (S. 232)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053041_4

Dampfwagenfahrten auf gewöhnlichen Straßen.

Hr. Redmund, welcher vor einiger Zeit ankündigte, daß er Dampfwagen für gewöhnliche Straßen, welche mit jeder beliebigen Geschwindigkeit dahinrollen, liefern könne und wolle, ist nun mit feinem ersten Wagen auf öffentlicher Straße erschienen. Er machte bisher nur einige Privatfahrten, die angeblich sehr genügend ausgefallen seyn sollen; öffentliche Fahrten sollen nächstens auf diese folgen. – Hancock's Dampfwagen Autopsy läuft jezt wieder mit 2 oder 3 anderen Dampfwagen zwischen der City und Paddington. Man sah denselben kürzlich mit großer Gewandtheit die mit Menschen und Wagen überfüllte Cheapside hinabfahren. – Oberst Macerone, der nun einziger Eigenthümer des von ihm und Squire erbauten Dampfwagens geworden, versichert, er habe bei seinen lezten Fahrten 25 engl. Meilen in einer Stunde zurükgelegt, obschon ihm die Berichte in den Zeitungen nur eine Geschwindigkeit von 18 engl. Meilen zugestehen wollen. Er beschäftigt sich angeblich mit der Ausrüstung von 10 Dampfwagen, die zwischen London und Brighton fahren sollen, und bei denen er mit Einschluß alles Aufenthaltes eine Geschwindigkeit von 14 engl. Meilen in der Stunde verspricht. Es fehlt ihm, wie er sagt, nichts mehr – als das Geld! – Die Dampfwagen-Compagnie zu Glasgow, die anfangs so günstige Resultate angab, soll ihre Fahrten einstweilen wieder eingestellt haben. (Aus dem Mechanics' Magazine, No. 563. 564, 567.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: