Titel: Ueber die Größe und das Gewicht der Menschen bei verschiedenem Alter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 53, Nr. LXVI./Miszelle 18 (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj053/mi053066_18

Ueber die Größe und das Gewicht der Menschen bei verschiedenem Alter.

Hr. Quetelet zu Brüssel hat in einer im J. 1833 zu Brüssel erschienenen und bereits auch ins Englische übersezten Schrift die Resultate seiner vielen Forschungen über die physische Entwikelung des Menschen, seine Neigung zu Verbrechen etc. bekannt gemacht, und beabsichtigt ihnen nächstens auch noch weitere Versuche über die Kraft, Geschwindigkeit und andere Eigenschaften des Menschen folgen zu lassen. Wir ziehen aus dieser Schrift für unsere Leser Folgendes aus. Aus den Beobachtungen an der Gebäranstalt zu Brüssel ergibt sich als mittlerer Durchschnitt für neugeborne Knaben eine Länge von 1,62732 Par. Fuß, und ein Gewicht von 7,057536 Pfd. Avoirdup.; für neugeborne Mädchen eine Länge von 1,58467 Fuß, und ein Gewicht von 6,4179468 Pfd., im Durchschnitte also ein Gewicht von 6,7377414 Pfd. Avoirdup.: ein Resultat, welches ziemlich mit jenem zusammenstimmt, das man in Paris aus 20,000 Geburten zog, und wonach das Durchschnittsgewicht eines neugebornen Kindes ohne Unterschied auf Geschlecht zu 6,74656332 Pfd. angenommen werden soll. Aehnliche Beobachtungen stellte Hr. Quetelet an den Kindern in den Waisenhäusern, in den Schulen, an den Jünglingen in Instituten, Collegien, auf Universitäten, an Erwachsenen und an |399| Greisen in den Versorgungshäusern an. Er verfertigte hienach folgende Tabelle, die wenigstens für die Caucasische, und in einem gemäßigten Klima lebende Menschenrace der Wahrheit so ziemlich nahe kommen dürfte.

Männliche Individuen. Weibliche Individuen.
Alter in
Jahren.
Größe
in Imper.
Fuß.
Gewicht
in Avoirdup.
Pfunden
Größe
in Imper.
Fuß.
Gewicht
in Avoirdup.
Pfunden.
0 1,64045 7,05736 1,60764 6,4179468
1 2,29007 20,841786 2,26382 19,3861692
2 2,59519 25,0101432 2,56238 23,5324716
3 2,83469 27,5023356 2,79532 26,0026092
4 3,04468 31,3839804 3,00102 28,67124
5 3,24153 34,7804194 3,19559 31,6706928
6 3,43511 38,7982752 3,38261 35,28768
7 3,62539 42,984168 3,56305 38,6841192
8 3,81240 45,7857648 3,74351 42,0805584
9 3,99942 49,954122 3,92067 47,1040528
10 4,18314 54,0783696 4,09457 51,8728896
11 4,3636 59,768508 4,26189 56,570562
12 4,54404 65,7674136 4,43905 65,7674136
13 4,72122 75,8244024 4,60310 72,6485112
14 4,89838 85,4844048 4,76714 80,9411116
15 5,07227 88,69745824 4,91807 89,035276
16 5,22975 109,5461916 5,03618 96,0927636
17 5,36099 116,559618 5,10179 104,3412588
18 5,43973 127,587018 5,13132 112,5456444
20 5,49222 132,4611288 5,15757 115,3024946
25 5,51191 138,7909564 5,17398 117,5079744
30 5,52503 140,378802 5,18054 119,8237284
40 5,52503 140,4229116 5,18054 121,8086604
50 5,49222 139,9597608 5,03946 123,8597568
60 5,37740 136,074312 4,97384 119,757564
70 5,32490 131,2701696 4,96728 113,6042748
80 5,29219 127,5429084 4,94103 108,884576
90 5,29219 127,542084 4,93775 108,8183832

Aus dieser Tabelle ergibt sich: 1) daß das männliche Geschlecht bei gleichem Alter immer schwerer wiegt, als das weibliche, und daß nur bei dem Alter von 12 Jahren hierin kein Unterschied Statt findet; 2) daß die Männer im Durchschnitte mit 40 Jahren ihr größtes Gewicht erreicht haben; daß sie gegen das 60ste Jahr hin bedeutend an Gewicht abnehmen, und daß sie bis zum 80sten Jahre im Durchschnitte um 13,23288 Pfd. leichter geworden, während sich ihre Größe zugleich um 2,75604 Zoll verminderte, 3) daß die Weiber später, und erst gegen das 50ste Jahr hin ihr größtes Gewicht erreichen; 4) daß sowohl Männer als Weiber, wenn sie ihre volle Entwikelung erreicht haben, 20 Mal schwerer wiegen, als bei ihrer Geburt, während ihre Größe innerhalb derselben Zeit nur um das 3 1/4fache zunahm. Die Kinder erleiden in den ersten drei Tagen nach der Geburt einen Gewichtsverlust; nach Ablauf einer Woche beginnen sie merklich zuzunehmen; nach einem Jahre hat sich ihr Gewicht verdreifacht; nach 6 Jahren hat sich das Gewicht des ersten Jahres verdoppelt, nach 13 Jahren verdreifacht. – Wenn es sich also hienach darum handelt, die Last eines mit Menschen gefüllten Gebäudes oder einer eben solchen Brüke zu berechnen, so muß man wissen, daß das Gewicht eines jeden Individuums ohne Rüksicht auf Alter und Geschlecht im Durchschnitte auf 98,584956 Pfd. Avoirdup. angeschlagen werden muß, und daß das Gewicht eines männlichen Individuums im Durchschnitte 103,65756, jenes eines weiblichen hingegen 93,7328 Pfd. beträgt. (Aus dem Edinburgh Philosoph, Journal, April 1834.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: