Titel: Ueber die ätherischen Oehle
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XII./Miszelle 12 (S. 77)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054012_12

Ueber die ätherischen Oehle

hat einer der ersten Parfumeurs zu Paris, Hr. Raybaud, welcher sich bei der lezten Industrieausstellung durch seine vortrefflichen Präparate auszeichnete, eine Abhandlung bekannt gemacht, welche Jedermann, der sich mit diesen Gegenständen beschäftigt, empfohlen zu werden verdient. Hr. Raybaud hat selbst 207 verschiedene Arten von Oehlen destillirt, und in einer Tabelle die Quantitäten Oehl, welche er aus einer bestimmten Menge roher Stoffe erzielte, die physischen Eigenschaften derselben, und die Veränderungen, die sie erleiden, wenn sie alt werden, angegeben. Er hat auch mehrere der Fehler, die man bei der Destillation der ätherischen Oehle im südlichen Frankreich, welches bekanntlich die größte Menge dieser Stoffe liefert, aufgedekt, und gezeigt, daß der Vorzug, den man dem englischen Lavendel- und Münzenöhle vor dem französischen gibt, lediglich aus diesen Fehlern hervorgegangen sey. Wir bemerken, indem wir auf die erwähnte Abhandlung aufmerksam machen, daß Hr. Lecaner einen weitläufigen Auszug davon im Journal de Pharmacie, August 1834, S. 437 bekannt machte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: