Titel: Ueber den Wassergehalt einiger Brodsorten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XII./Miszelle 15 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054012_15

Ueber den Wassergehalt einiger Brodsorten.

Hr. Lassaigne erhielt von Hrn. Darblay ein Brod, welches lezterer aus 1/3 Weizenmehl, 1/3 Gerstenmehl und 1/3 Feldbohnenmehl bereitet, und als Pferdefutter empfiehlt. Das Brod ist viel schwerer und dichter, als das gewöhnliche Schwarzbrod, und wie dieses etwas säuerlich. Die Krume desselben verlor durch Troknen bei einer Temperatur von 50 bis 60° nicht weniger als 52,25 Procent Feuchtigkeit; die Kruste hingegen nur 17 Procent. Von den 47,75 Procent fester Substanz, die nach dem Troknen der Krume zurükblieben, waren 11,75 Theile in Wasser auflöslich, und 36 unauflöslich. Von den 83 Procent Kruste, welche nach dem Troknen überblieben, waren hingegen 45,20 Theile in Wasser auflöslich und 37,80 unauflöslich. (Journal des connaisannces usuelles, Junius 1834, S. 296.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: