Titel: Preise, welche die Société d'encouragement zu Paris ertheilte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XII./Miszelle 2 (S. 74)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054012_2

Preise, welche die Société d'encouragement zu Paris ertheilte.

Die Société d'encouragement hat in ihrer Sizung vom 11. Junius 1834 folgende Medaillen zuerkannt:

I. Die goldene Medaille erster Classe:

  • 1) Dem Hrn. Grangé, für seinen Pflug mit Vordergestell.
  • 2) Dem Hrn. Dr. Aujoux, für seine künstlichen anatomischen Präparate.
  • 3) Dem Hrn. Caré, für seine Fabrik von Dampfmaschinen.

II. Die goldene Medaille zweiter Classe:

  • 4) Dem Hrn. Charles Chevalier, für sein einfaches Mikroskop.
  • 5) Dem Hrn. Med. Dr. Robert, für seine von der Kammer aus ladbare Muskete.
  • 6) Dem Hrn. Douault Wieland, für seine Arbeiten in gefärbtem Glase, Cameen und anderen erhabenen Gegenständen.
  • 7) Dem Hrn. Henry Robert, für seine Verbesserungen in der Uhrmacherkunst.
  • 8) Dem Hrn. Rattier und Guibal, für die Fabrikation von elastischen Geweben aus Kautschuk.

III. Die silberne Medaille:

  • 9) Dem Hrn. Gandais, für seine Arbeiten in gemischter Goldarbeiterkunft.
  • 10) Dem Hrn. Eugène Bourdon, für seine gläsernen Modelle von Dampfmaschinen.
  • 11) Dem Hrn. Pottet d. ält., für seine von der Kammer aus ladbare Jagdflinte.
  • 12) Dem Hrn. Saulnier d. ält., für seine Zubereitung der Kupferplatten für die Schwarzkunst.
  • 13) Dem Hrn. Collas, für seine Methode nach Reliefs direct Copien zu graviren.

IV. Die bronzene Medaille:

  • 14) Dem Hrn. Palissard, für seinen mechanischen Karren zum Ausgraben von Erde.
  • 15) Dem Hrn. Goyon, für seine Methode Möbel und Metalle zu reinigen.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: