Titel: Schwämme zum Ausschöpfen von Wasser benuzt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XXIV./Miszelle 18 (S. 146)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054024_18

Schwämme zum Ausschöpfen von Wasser benuzt.

Hr. J. Murray kam bei der Beobachtung von Vera's Pumpseil, welches er im Conservatorium der Künste und Gewerbe zu Paris sah, auf die Idee folgender Vorrichtung. Man soll einen aus Roßhaaren verfertigten Strik ohne Ende über zwei Rollen laufen lassen, von denen die eine oben, die andere unten unter Wasser angebracht ist, und diesen Strik, nachdem an demselben in gehörigen Entfernungen von einander Schwämme angebracht sind, durch eine Kurbel in Bewegung sezen. Diese Schwämme müßten kegelförmig zugeschnitten seyn, und jedes Mal durch eine Art von Trichter laufen, in welchem das Wasser, welches sie in der Tiefe eingesogen, ausgepreßt würde. Wenn z.B. 40 Schwämme an dem Strike angebracht wären, und jeder Schwamm einen Liter Wasser faßte, so würden durch jede Umdrehung 40 Liter Wasser heraufgeschafft werden. Daß eine solche Vorrichtung im Großen nicht brauchbar ist, versteht sich von selbst; im Kleinen, wie z.B. in Gärten, dürfte sie vielleicht doch hie und da anwendbar seyn. (Journal des connaissances usuelles, 1834.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: