Titel: Rolfe's selbstspielende Fortepiano's.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XXIV./Miszelle 9 (S. 142–143)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054024_9

Rolfe's selbstspielende Fortepiano's.

Wir haben seiner Zeit von dem Bestehen des Patentes, welches Thomas Hall Rolfe, Fabrikant musikalischer Instrumente zu London, Cheapside, am 11. August 1829 auf ein sogenanntes selbstspielendes Pianoforte (selfacting Pianforte) erhielt, Nachricht gegeben. Das London Journal of Arts, welches in seinem Supplementbande S. 215. die erste Notiz hierüber bekannt macht, erklärt, daß die Patentbeschreibung nicht weniger als einen ganzen Band füllt, und dieser Ausführlichkeit ungeachtet selbst mit den Zeichnungen in der Hand nicht ganz verständlich ist. Das sogenannte selbstspielende Pianoforte ist dieser Notiz gemäß nichts weiter, als eine große Drehorgel; d.h. ein Instrument, dessen Tasten durch eine kreisende Trommel in Bewegung gesezt werden, indem in dem Umfange dieser Trommel Drahtstifte angebracht sind, welche beim Umtreiben derselben auf die Tasten wirken, und die Hammer zum Anschlagen an die Saiten veranlassen. Der Patentträger glaubt durch seine Erfindung die vorzüglichsten Fehler und Unvollkommenheiten der bisherigen selbstspielenden Pianoforte's zu beseitigen, |143| und diese Fehler sind: die Schwierigkeit der Verschiebung der Trommel zum Behufe der Abänderung der Töne; die Schwierigkeit der Abstufung der Töne vom Piano zum Forte, und endlich das Eintönige, was nothwendig aus der plözlichen Wirkung der Dämpfer erfolgt. Seine Erfindungen lassen sich daher hauptsächlich unter diese drei Punkte bringen, und betreffen: 1) eine einfache und bequeme Methode die Trommel seitwärts zu verschieben, um neue Drahtstifte in Tätigkeit zu bringen; 2) eine verbesserte Methode die Töne des Forte und des Piano durch eine Hülfstrommel und Aushülfshebel hervorzubringen; und endlich 3) in der Anbringung einer dritten Reihe von Dämpfern an dem selbstthätigen Theile des Instrumentes, welche Dämpfer mit den übrigen Dämpfern nicht in Verbindung stehen. Dieß ist Alles, was wir unseren Lesern über die Erfindung des Hrn. Rolfe mitzutheilen im Stande sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: