Titel: Schieferplatten zur Beschleunigung der Reife des Obstes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1834, Band 54, Nr. XLII./Miszelle 8 (S. 227)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj054/mi054042_8

Schieferplatten zur Beschleunigung der Reife des Obstes.

Es ist, wie Jedermann weiß, schon etwas Altes, daß man die Wände, an denen man Reben oder andere Obstsorten ziehen will, schwarz anzustreichen empfahl, um die Früchte eher zur Reife zu dringen. Ein Hr. Bauchard de Montcornet bringt nun diese Sache neuerdings wieder in Anregung, behauptet oder, daß man noch weit besser zu seinem Zweke gelangt, und noch früher reifes Obst erzielt, wenn man die Spalierwände statt sie mit schwarzer Farbe zu übertünchen, mit Schieferplatten belegt. Trauben, welche auf solchen Schieferplatten lichten, waren seiner Angabe nach schon ganz schwarz, während andere Trauben an derselben Wand, die jedoch keine Schieferunterlage hatten, noch ganz grün waren. Das Journal des connaissances usuelles, welches diese Notiz mittheilt, bemerkt bei dieser Gelegenheit, daß man junge Früchte der Spalierbäume, welche eben von Würmchen angegangen wurden, sehr gut retten könne, wenn man die angegangenen Stellen mit einem spizigen schneidenden Instrumente entfernt. Die an der Société d'horticulture zu Nantes hierüber angestellten Versuche sollen erwiesen haben, daß die Früchte bei diesem Verfahren ihr volles Wachsthum erreichen, durchaus nicht steinig werden, und selbst wieder ein sehr schönes Aussehen bekommen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: