Titel: Bleidraht zum Anbinden der Aeste der Spalierbäume.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. XII./Miszelle 21 (S. 75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055012_21

Bleidraht zum Anbinden der Aeste der Spalierbäume.

Hr. Sosthène Ratier gibt im Journal des connaissances usuelles November 1834, S. 230, Bleidrähte als das beste und vorteilhafteste Material zum Befestigen der Aeste der Spalierbäume an. Er meint, jeder Gärtner und Landwirth könne sich diese Bleidrähte je nach der Dike, von der er sie bedarf, leicht selbst verfertigen, wenn er sich ein Zieheisen von 7 bis 8 Zoll Länge und 1 1/2 Zoll Breite, welches mit einigen und 50 Löchern versehen ist, anschaffen will. Er bewerkstelligt dieß wenigstens, indem er von einer Bleiplatte von 1 bis 2 Linien Dike mit einer Scheere Streifen abschneidet, welche er, nachdem er sie am Ende gehörig zugehämmert, mit einer Zange durch die Löcher des Zieheisens zieht. Man hält dieses Material, auf welches ein Ingenieur zu Lorient kam, einigen angestellten Versuchen gemäß, für so vortrefflich, daß der Erfinder desselben ein Patent zu nehmen gesonnen ist. (Ist in Deutschland nichts Neues!)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: