Titel: Geringe Anzahl der Fabriken in Irland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. XII./Miszelle 9 (S. 71–72)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055012_9

Geringe Anzahl der Fabriken in Irland.

Aus einem Berichte, welchen Hr. Horner Ende Julius v. J. an Lord Duncannon erstattete, ergibt sich, daß in Irland bisher im Ganzen nur 34 solche Fabriken bestehen, welche man unter dem Namen der Factoreien versteht, und daß selbst von diesen manche nur im Kleinen arbeiten. Es besizt auch nicht eine einzige große oder kleine Wollmühle und nördlich von der Grafschaft Dublin findet man auch keine Seidenmühle. In und bei Belfast trifft man einige große Baumwollmühlen, und neuerlich wurden mehrere sehr große Flachsspinnereien daselbst errichtet. Die Gesammtzahl der Arbeiter, welche im nördlichen Irland in dem der neuen Orte unterworfenen Fabriken beschäftigt sind, beläuft sich nur auf 5395, worunter 1965 (nämlich 525 männliche und 1440 weibliche) zwischen 13 und 18 Jahren alt sind, 427 sind unter 13 Jahren und davon wieder nur 47 unter 11 Jahren. Es ist solcher Ueberfluß an Arbeitern, und der Arbeitslohn ist so wohlfeil, daß die Mühlenbesizer keine Gelegenheit haben, Kinder unter 13 Jahren zu beschäftigen. Die mechanische Triebkraft sämmtlicher Fabriken wird auf 1280 Pferdekräfte angeschlagen, wovon 733 durch Dampf und 547 durch Wasser erzeugt werden. Aus demselben Berichte ergibt sich, daß sich in Schottland die Anzahl der Baumwoll-, Wollen-, Seiden- und Flachsfabriken, |72| deren Maschinen durch Dampfmaschinen oder Wasserräder betrieben werden, auf nicht weniger dann 388 beläuft. (Mechanics' Magazine, No. 586.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: