Titel: Die Dublin- und Kingstown-Eisenbahn,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. XXVIII./Miszelle 9 (S. 159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055028_9

Die Dublin- und Kingstown-Eisenbahn,

welche zu den merkwürdigsten Unternehmungen dieser Art gehört, und von der wir kürzlich eine gedrängte Beschreibung mittheilten, ist nun glüklich von ihrem berühmten Erbauer, Hrn. Vignoles, zu Ende gebracht. Tausende von Individuen befahren und bewundern dieselbe bereits, und der lebhafteste Verkehr herrscht auch im Gütertransporte. Der Gang der Dampfwagen ist vortrefflich und macht ihren Erbauern große Ehre. Man hat an denselben einen eigenen und neuen Apparat angebracht, durch welchen die plözlichen Stöße und Erschütterungen, die sonst beim Anhalten und Abfahren der Wagen Statt zu finden pflegen, beinahe gänzlich beseitigt werden sollen. Wir werden trachten über diesen neuen Apparat, den die Erfinder a buffing apparatus (einen stoßenden Apparat) nennen, Notizen zu sammeln, und diese dann unseren Lesern vorlegen. (Mechanics' Magazine, No. 594.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: