Titel: Vorschrift zu einem Anstriche, womit man dem Eisen ein goldartiges Aussehen geben kann.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. XXXVIII./Miszelle 2 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055038_2

Vorschrift zu einem Anstriche, womit man dem Eisen ein goldartiges Aussehen geben kann.

Ein Chemiker in Washington hat, wie das Mechanics' Magazine schreibt folgendes Recept zur Verfertigung eines Anstriches bekannt gemacht, womit man dem Eisen ein goldartiges Aussehen geben kann. „Man nehme 3 Unzen Leinöhl, 2 Unzen Weinstein, 2 Unzen hartgesottenes Eigelb, 1/2 Unze Aloë, 5 Gran Safran und 2 Gran Curcume, siede alles zusammen in einem irdenen Topfe und wasche endlich das Eisen mit der auf diese Weise erhaltenen Flüssigkeit. Sollte das Leinöhl nicht genügen, so kann man wohl auch etwas mehr davon zusezen.“ So viel uns bekannt ist, besizen wir in Europa bereits mehrere ähnliche Goldfirnisse.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: