Titel: Mortalität der Dampfboote auf den Wässern des westlichen Nord-Amerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. LVI./Miszelle 6 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055056_6

Mortalität der Dampfboote auf den Wässern des westlichen Nord-Amerika.

Wir entlehnen aus dem Western Magazine folgenden Artikel, der zeigt, mit welchem Eifer man in Nord-Amerika Alles ergreift und betreibt, was regen Handels- und Industrieumschwung bedingt, und wie wenig man sich durch Unfälle zurükschreken läßt. „Am 1. Januar 1834 erschien ein officieller Bericht über die Dampfboote auf den westlichen Gewässern der Vereinigten Staaten, nämlich auf dem Mississippi, Ohio etc., und aus diesem geht hervor, daß sich deren Gesammtzahl auf 230 beläuft, die zusammen 39,000 Tonnen führen. Vom Ende des Jahres 1831 bis zum Ende des Jahres 1833 kamen nicht weniger als 66 Dampfboote außer Dienst; 15 wurden nämlich als unbrauchbar aufgegeben; 7 gingen durch Eis zu Grund; 15 gingen in Flammen auf; 24 zerschellten, und 5 wurden durch andere Boote zerstört. Zieht man hievon die als unbrauchbar aufgegebenen 15 Dampfboote ab, so gingen in den zwei Jahren durch Unfälle nicht weniger als 51 zu Grunde, so daß also jährlich 12 Dampfboote vom 100 zu Grunde gehen. Der Verlust an Tonnenzahl berechnet sich hienach jährlich auf 10 Procent.“ (Aus dem Mechanics' Magazine, No. 598.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: