Titel: Ein neues Indigo-Surrogat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. LXIX./Miszelle 8 (S. 400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055069_8

Ein neues Indigo-Surrogat.

Es ist bekanntlich in mehreren öffentlichen Blättern schon vor längerer Zeit bemerkt worden, daß es in England gelungen sey, aus Abfällen thierischer Substanzen einen Stoff zu bereiten, welcher den Indigo ersezen kann. Die Naval and military Gazette enthält nun in Nr. 104 und 105 folgende Notizen: „Wir haben mehrere wollene, seidene und baumwollene Gegenstände besichtigt, die mit dem neuen Indigo-Surrogat gefärbt worden sind, auf welches kürzlich ein Patent genommen worden ist, und das ohne Zweifel eine der wichtigsten Erfindungen der neueren Zeit ist, da man nun die schönsten und haltbarsten Farben mit einer Substanz zu färben im Stande ist, die unsere Fabriken nicht mehr, wie den Indigo, um hohen Preis vom Auslande zu beziehen gezwungen sind. Nichts kann die schönen Farbenabstufungen, welche ausgestellt wurden, übertreffen, und wir vernehmen, daß mehrere unserer ersten Fabrikanten entschlossen sind, dieses Surrogat unverzüglich in großem Maßstabe anzuwenden. Dagegen thun die bei dem Indigohandel betheiligten Personen, wie sich erwarten läßt, alles Mögliche, um die Verdienste dieser Entdekung herabzusezen; ihre Bemühungen müssen nun aber fruchtlos bleiben, da sich ein praktischer Färber in die British Companys Office, in Copthall Chambers, begab, um die verschiedenen mit diesem Surrogat gefärbten Gegenstände zu besichtigen, und sich überzeugte, daß die Farben insgesammt gut, zum Theil aber bei weitem lebhafter waren, als man sie mit Indigo zu erzielen im Stande ist. Er war gegenwärtig, als der Patentträger sie den kräftigsten chemischen Reagentien aussezte – allen Säuren, dem Urin etc. – und wurde über die Haltbarkeit derselben wirklich in Erstaunen versezt. Derselbe überzeugte sich bei dieser Gelegenheit auch, daß, wenn ein kräftiges chemisches Agens die Farbe zu zerstören vermag, ein anderes dagegen sie großen Theils wieder herstellt; dieß kann nicht mit dem Indigo geschehen, denn Salpetersäure zerstört seine Farbe, ohne daß man im Stande wäre, sie wieder herzustellen.“ (Wir müssen hiebei bemerken, daß bis jezt noch keine einzige in England erscheinende technische Zeitschrift über jenes Indigo-Surrogat eine Notiz gab, und daß wir daher die ganze Sache als ziemlich unwahrscheinlich zu betrachten geneigt sind. A. d. R.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: