Titel: Shaw's Reitpeitschen, eine Vorrichtung für Selbstmörder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. LXXXII./Miszelle 16 (S. 475)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055082_16

Shaw's Reitpeitschen, eine Vorrichtung für Selbstmörder.

Ein Hr. Josua Shaw zu Philadelphia erhielt in neuerer Zeit ein Patent auf eine Reitpeitsche, in deren Griff er eine Percussionspistole anbringt. Die Construction ist dieselbe, wie an den Pistolenstöken. Das Lederwerk der Peitsche ist an einem Drehringe befestigt, der durch ein Bajonnetschloß an dem Griffe der Peitsche befestigt, und vor dem Abfeuern entfernt wird. Die Percussionskapsel befindet sich unmittelbar hinter der Pistole; das Spannen der Pistole geschieht durch das Zurükziehen eines Stabes, der durch den Mittelpunkt des Griffes geht, und an dessen Kopf ein kleiner Knopf hervorragt; das Abfeuern geschieht durch Niederdrüken eines kleinen, an der Seite angebrachten Knopfes. – Wie man an einer Reitpeitsche, welche so unendlich vielen Erschütterungen ausgesezt ist, eine Percussionspistole anbringen, und wie man die Mündung der Pistole überdieß noch an das untere Ende des Mordinstrumentes verpflanzen kann, mögen nur die begreifen, die ihres Lebens überdrüssig sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: