Titel: Ames's Verbesserungen an den Maschinen zum Zerschneiden des endlosen Papieres.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 55, Nr. LXXXII./Miszelle 7 (S. 470–471)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj055/mi055082_7

Ames's Verbesserungen an den Maschinen zum Zerschneiden des endlosen Papieres.

Hr. John Ames in Springfield im Staate Massachusetts, erhielt kürzlich ein Patent auf eine verbesserte Maschine, um endloses Papier, so wie es von den |471| Trokencylindern kommt, in Blätter von gehöriger Länge zu schneiden. Das Franklin Journal gibt folgende kurze Beschreibung dieser Maschine. Das Papier gelangt in Folge seiner eigenen Schwere von den Trokenwalzen herab, und geht hiebei über die Schneide eines aufrecht stehenden Messers, welches der Quere nach durch die Maschine läuft. Unter diesem Messer läuft eine Welle mit zwei Scheiben oder zwei Armen durch die Maschine, und an diesen ist ein anderes sich drehendes Messer befestigt. Dieses leztere kommt, so wie es sich umdreht, mit ersterem Messer in Berührung, wodurch das Papier wie mit einer Scheere entzwei geschnitten wird. Da das Papier fortwährend herabsinkt, so würde dasselbe nicht unter rechten Winkeln abgeschnitten werden, wenn hiefür nicht eigene Vorsorge getroffen wäre. Dieß leztere geschieht mittelst eines Schwingrahmens, der durch ein Muschelrad in Bewegung gesezt wird, und der mit Hülfe eines Stabes das Papier während des Abschneidens auf dem feststehenden Messer fixirt. Die Größe des Papieres wird durch die Größe der Rolle, die sich an der Welle des kreisenden Messers befindet, und die daher ausgewechselt werden kann, regulirt. – Dieß mag genügen, um zu zeigen, daß diese neue amerikanische Vorrichtung vor den älteren englischen nichts voraus hat. (Mechanics' Magazine, No. 587.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: