Titel: Miller's Methode, die Adhäsion der Räder der Locomotivmaschinen zu erhöhen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. X./Miszelle 11 (S. 83–84)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058010_11

Miller's Methode, die Adhäsion der Räder der Locomotivmaschinen zu erhöhen.

Ein Hr. Ezra L. Miller von Charleston in den Vereinigten Staaten ließ sich kürzlich ein Patent auf eine eigenthümliche Methode, die Adhäsion der Räder der Locomotivmaschinen zu vermehren, ertheilen, und beschreibt dieselbe folgender Maßen. „An den Abfahrtspunkten, und da, wo die Bahn bergan steigt, und wo folglich eine stärkere Adhäsion erforderlich ist, hänge ich einen Theil des Gewichtes des Munitionskarrens an dem Ende des Gestelles der Maschine zunächst an den Treibrädern an, und zwar mittelst eines Hebels, einer Schraube, eines Keiles, |84| oder einer Rolle. Da wo die vermehrte Adhäsion nicht nöthig ist, nehme ich den Wagen wieder ab. Die beste Methode hiezu ist meiner Erfahrung nach folgende. Ich verbinde den Munitionskarren mit der Maschine mittelst einer starken Eisenstange oder mittelst eines Hebels, der mit dem einen Ende an die untere Seite eines Querbalkens, welcher hinter der Mitte des Gestelles des Karrens angebracht ist, gebolzt wird. Dieser Hebel erstrekt sich unter dem Gestelle des Munitionskarrens bis an das Ende der Maschine, und bis in das Eisen, welches ihn in Gemeinschaft mit dem Zugzapfen an der Maschine befestigt. Quer mit diesem Hebel bringe ich an dem der Locomotivmaschine zunächst gelegenen Ende des Munitionskarrens zwei Hebel auf solche Weise an, daß sich ihre Stüzpunkte 6 bis 8 Zoll an jeder Seite des Haupthebels oder der Ziehstange befinden. An diesen Hebeln, welche 4 1/2 Fuß lang seyn sollen, befindet sich direct über dem Haupthebel ein Zapfen von 5 bis 6 Zoll Länge. Wenn die verstärkte Adhäsion hervorgebracht werden soll, so braucht der Maschinist nur seinen Fuß auf die Enden dieser Hebel zu sezen, und sie in einen Haken zu drüken, welcher zu diesem Behufe an dem Ekpfosten des Zugkarrens angebracht ist; denn dadurch wird ein Theil des Gewichtes des Munitionskarrens auf die Treibräder übergetragen. Soll die Adhäsion hingegen vermindert werden, so braucht man nur die Enden der Hebel wieder loszumachen.“ (Mechanics' Magazine.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: