Titel: Kosten, um die Bills zur Erbauung der Eisenbahnen durch das Parliament zu bringen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. X./Miszelle 9 (S. 82–83)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058010_9
|83|

Kosten, um die Bills zur Erbauung der Eisenbahnen durch das Parliament zu bringen.

Das Mechanics' Magazine enthält in seiner No. 627 einen sehr scharfen, aber geistreich geschriebenen Artikel über die unendlichen Kosten, womit es verbunden ist, um eine Bill zur Erbauung einer Eisenbahn oder zu irgend einer anderen großen Privatunternehmung durch die beiden Häuser des Parliamentes zu bringen; und über die nachtheiligen Folgen, die daraus für das ganze Land erwachsen. Wir begnügen uns folgende Stelle auszuheben, aus welcher diese enormen Kosten deutlich genug erhellen. „Die Bill für die Eisenbahn zwischen London und Southampton kam auf 31,000 Pfd. St. zu stehen; jene für die Birmingham-Eisenbahn auf 90,000 Pfd., jene für die London-Docks auf 100,000 Pfd., und jene für die Great-Western-Eisenbahn dürfte, sie mag gewährt oder abgeschlagen werden, nicht unter 150,000 Pfd. St. kosten. Leztere Bill wird also mit Einschluß der Kosten der Opposition gegen dieselbe auf nicht weniger als 260,000 Pfd. St. zu stehen kommen; und diese Summe würde hinreichen, um 10,000 arme Familien, oder, die Familie zu 5 Köpfen gerechnet, um 50,000 Arme zu speisen, zu kleiden und zu logiren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: