Titel: Ueber Hrn. Sinnister's stählerne Schreibfedern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXVII ./Miszelle 16 (S. 431–432)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058067_16

Ueber Hrn. Sinnister's stählerne Schreibfedern.

Ein Hr. Richard Sinnister von Manchester ließ sich am 23. December 1834 ein Patent auf eine neue Art metallener Schreibfedern geben, welche er mit dem Namen: „doppelte Stahlfedern“ belegt wissen will. Die ganze Erfindung hiebei besteht jedoch lediglich darin, daß der Patentträger an beiden Enden des Metallstükes eine Schreibfeder verfertigt, so daß man auf diese Weise zwei Federn beinahe eben so wohlfeil erhält, wie sonst eine. Es versteht sich von selbst, daß die beiden Federn verschieden gebaut, und die eine für gröbere, die andere |432| hingegen für feinere Schrift bestimmt seyn können. Der Patentträger erklärt, daß man zur Verfertigung seiner Federn nur Matrizen und Patrizen braucht, in denen das Metallstük von der für die doppelte Feder erforderlichen Form ausgeschnitten wird; denn die Vollendung der Spizen oder Schnäbel der Federn geschieht mit denselben Instrumenten, deren man sich gewöhnlich zu diesem Behufe bedient. (London Journal of Arts, Julius 1835.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: