Titel: Verbreitung der Gas-Koch-Methode in England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXVII ./Miszelle 22 (S. 434)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058067_22

Verbreitung der Gas-Koch-Methode in England.

Der bekannte Civil-Ingenieur John Barlow in London schrieb kürzlich an einen seiner Freunde in Amerika: „Die Kochmethode mit Gas kommt gegenwärtig bei uns so sehr in Aufschwung, daß für die Gasbereitungs-Compagnien ein großer Vortheil daraus erwachsen dürfte. Ich kenne eine Familie, welche seit zwei Jahren mit gar keinem anderen Brennmateriale, als mit Gas kocht, und eine andere Familie, welche in den drei oder vier Sommermonaten gar kein anderes Feuer als Gas anzuzünden pflegt. Beide versicherten mich, daß diese Kochmethode nicht nur weit reinlicher ist, sondern, daß ihre Speisen jezt auch besser seyen, und daß sich überdieß eine Kostenersparniß dabei ergebe. Man hat in jedem Augenblike Feuer, und kann dasselbe, sobald man seiner nicht mehr bedarf, auch alsogleich wieder auslöschen; man hat weder Staub noch Ruß, und der Koch braucht, wenn er ein Stük Fleisch zum Sieden oder Braten zugerichtet, nicht mehr weiter darnach zu sehen, sondern kann es nach Ablauf einer bestimmten Zeit gleich gar auf den Tisch bringen. Ich kenne eine Familie, welche regelmäßig alle Sonntage ihr Fleisch anstekt, dann zur Kirche geht, und die ganze Kocherei dem Gase überläßt.“ Ich selbst, sagt Hr. Barlow an einem anderen Orte, koche in meinem Hause mit Gas, und meine Dienstboten sind sehr erfreut darüber. Mit 20 bis 30 Kubikfuß Gas, wovon 1000 Kubikfuß 20 Schill. (12 fl.) kosten, kann ich ein Mittagmahl für 12 Personen, welches aus Gesottenem, Gebratenem und Gebakenem besteht, bereiten. Mit einem Aufwande von stündlich 2 Kubikfuß Gas kann man den ganzen Tag über siedendes Wasser und Dampf haben. Mein Apparat kostete mich 5 Pfd. Sterl.; er ist jedoch etwas groß, da meine Familie aus 11 Köpfen besteht. (Mechanics' Magazine, No. 621 und No. 630.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: