Titel: Die Cavé'sche Dampfmaschine mit oscillirenden Cylindern,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXVII ./Miszelle 3 (S. 426)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058067_3

Die Cavé'sche Dampfmaschine mit oscillirenden Cylindern,

welche sich ganz vorzüglich für Dampfboote eignet, und für welche dem verdienten Erfinder und Mechaniker von Seite der Société d'encouragement die goldene Medaille zuerkannt wurde, befindet sich in dem Aprilhefte des von dieser Gesellschaft herausgegebenen Bulletin beschrieben und abgebildet. Leider füllen die Abbildungen jedoch drei Foliotafeln, die sich nicht für den Umfang unserer Zeitschrift eignen, so daß wir nur darauf hinweisen können. Die Maschine arbeitet mit hohem Druke, und unterscheidet sich von den gewöhnlichen Dampfmaschinen dadurch, daß sie weder Balancier, noch Parallelogramm, noch Condensator hat; daß die Kolbenstangen die Bewegung direct an die Kurbel übertragen; und daß die ganze Maschine wenig Raum einnimmt. Sie eignet sich aus diesen Gründen ganz vorzüglich für Dampfboote, und wurde auch bereits an mehreren derselben mit Vortheil angewendet. Die vorzüglichsten Vortheile, die sie gewährt, sind, daß man den Dampf mit einer beliebigen Ausdehnung anwenden kann, und daß dieser Dampf auch leicht entweichen kann, nachdem er seine Wirkung ausgeübt hat. Die Fixirung der ganzen Maschinerie an Bord der Fahrzeuge ist eine solche, daß sie alle Erschütterungen und sonstigen Bewegungen, die das Fahrzeug erleiden dürfte, ohne Beeinträchtigung des Parallelismus auszuhallen im Stande ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: