Titel: Vorschlag zu einer Rauchverzehrungsmethode.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXXVI ./Miszelle 18 (S. 481)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058076_18

Vorschlag zu einer Rauchverzehrungsmethode.

Der bekannte Architekt Joseph Jopling macht im Mechanics' Magazine No. 623 folgenden Vorschlag. „Auf einem Ausfluge, den ich kürzlich durch die Manufacturdistricte Englands machte, überzeugte ich mich neuerdings, was man durch den Rauch, der in so ungeheuerer Menge aus den Rauchfängen quillt, zu leiden hat, und wie nothwendig es wäre, diesem Uebel abzuhelfen. Ich dachte mir hiebei, ob es nicht vielleicht möglich wäre, die Luft, den Rauch und den Ruß aus den Oefen zu pumpen, und in einen Wassergraben oder in eine Kloake zu leiten; der Rauch und der Ruß würde dadurch von der Luft geschieden, und durch die Vermengung mit Wasser in einen schäzenswerthen Dünger verwandelt werden. Wiederholte Versuche dürften vielleicht zeigen, wie dieß auf eine entsprechende Weise zu bewerkstelligen wäre, und welche Quantität Wasser, und welche Zeit nöthig wäre, um den Rauch und den Ruß aus der Luft eines Ofens zu waschen, der eine bestimmte Quantität Brennmaterial verzehrt. Wenn sich eine zu diesem Zweke geeignete Maschine ausmitteln ließe, so würde man nicht nur aller Unannehmlichkeiten, die der Rauch veranlaßt, überhoben seyn, sondern man brauchte auch keine Schornsteine, die, man mag sagen, was man will, alle unsere Gebäude entstellen.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: