Titel: Sella's Verfahren die Wolle mit Rhus radicans Lin. (wurzelndem Gerberbaum) gelb zu färben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXXVI ./Miszelle 29 (S. 484–485)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058076_29

Sella's Verfahren die Wolle mit Rhus radicans Lin. (wurzelndem Gerberbaum) gelb zu färben.

Hr. Gregor Sella aus Piemont empfiehlt folgendes Verfahren zum Gelbfärben der Wolle:

Auf 8 Theile Wolle nimmt man:

Rhus radicans, der vorher ausgekocht wurde 8 Theile.
Alaun 1 Theil.
Weinstein 1/6 –
Salzsäure 1 –

Die Wolle erhält, nachdem sie drei Viertelstunden gekocht wurde, eine sehr |485| lebhafte goldgelbe Farbe. Behandelt man getrokneten Rhus radicans nach demselben Verfahren, so erhält man nur ein Strohgelb; man muß ihn also sogleich nach der Ernte anwenden.

Die Farbe widersteht der Seife und dem Sonnenlicht eben so gut wie die anderen ächten gelben Farben; sie wird noch haltbarer, wenn man die Wolle zwölf Stunden lang in dem Färbebad läßt, nachdem dasselbe gekocht hat. (Bibl. univ. Febr. 1835.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: