Titel: Verbesserung des Straßenpflasters in London.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1835, Band 58, Nr. LXXVI ./Miszelle 7 (S. 478–479)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj058/mi058076_7

Verbesserung des Straßenpflasters in London.

Bekanntlich haben die großen Quadersteine, womit man in London in neuerer Zeit dei Straßen zu pflastern pflegte, zu vielen Klagen Anlaß gegeben. Das Pflaster war nämlich zu glatt, so daß besonders an den abschüssigen Stellen und |479| zur Winterszeit die Pferde keine Haltpunkte für die Hufeisen finden konnten, und daß sich folglich sehr viele Unglüksfälle ereigneten und ereignen mußten. Diesem Fehler hat man nun, wie Hr. Baddeley im Mechanics' Magazine No. 626 schreibt, in lezter Zeit auf eine sehr einfache und wirksame Weise dadurch abgeholfen, daß man die Steinreihen nunmehr nicht mehr vollkommen eben, sondern so legt, daß das eine Ende etwas weniges höher liegt, als das Ende des nächst vorhergehenden Steines. Das Pflaster bekommt auf diese Weise in gewissen Entfernungen von einander kantenförmige Hervorragungen, die den Hufen der Pferde gehörige Stüzpunkte gewähren, und welche den Rädern der Wagen bei weitem nicht so viel Nachtheil bringen, als die glatten Straßen den Pferden bringen mußten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: