Titel: Oriot's wurmwidriger Theer zum Schuze von Schiffen und allen Arten von Holz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 59, Nr. XXXVI./Miszelle 12 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj059/mi059036_12

Oriot's wurmwidriger Theer zum Schuze von Schiffen und allen Arten von Holz.

Hr. Dr. Oriot in Dünkirchen hat eine Art von Theer erfunden, der nicht nur die Eigenschaften des gewöhnlichen Theeres besizt, sondern das Holz der Schiffe sowohl als anderes Holzwerk so sehr gegen Fäulniß und gegen die Angriffe der Würmer schüzt, daß er den Kupferbeschlag der Schiffe zu ersezen im Stande ist. Seine Härte und seine Glätte verhindern das nachtheilige Ansezen von Seegewächsen; er bekommt nicht leicht Sprünge, da er wegen seiner Elasticität sämmtlichen Bewegungen der Schiffe nachgibt, und also den Lauf der Schiffe erleichtert. Seine Bereitungsart wird im Journal des connaissances usuelles, December 1835 folgender Maßen angegeben. Man bereitet sich einen Absud der bittersten Pflanzen, wie z.B. von Wermuth, Tausendgüldenkraut, Wurmfaren, Enzian, Eberraute, Quassia u. dergl., indem man diese Stoffe so lange mit einer hinlänglichen Menge Leinöhl kocht, bis sich keine Dämpfe mehr daraus entwikeln. Dieses bittere Oehl verbindet man dann mit Schiffspech oder mit Theer, indem man es neuerdings bis zum gehörigen Grade damit kochen läßt. Die Masse läßt sich weicher oder härter machen, je nachdem man mehr oder weniger Schiffspech und Theer anwendet, und je nachdem man mehr oder weniger von dem bitteren Oehle zusezt. Ist die Mischung geschehen, oder wenn man den Theer zum Behufe des Auftragens auf das Holz erhizt, so streut man noch etwas Aloëpulver darauf. Hat man nur Theer angewendet und findet man ihn zu flüssig, so kann man ihm durch Zusaz von Schwefelsäure mehr Festigkeit geben. – Nach den Versuchen, welche vor den Behörden in Ostende, wo die Gewässer von Ungeziefer wimmeln, angestellt wurden, hat sich ergeben, daß von drei Balken, die ein Jahr lang eingeweicht gewesen, der eine, der ganz mit der neuen Composition überzogen worden ist, vollkommen gesund geblieben) daß der zweite, der nur an der einen Seite übertüncht worden, an dieser Seite gesund, an der anderen aber von Würmern angefressen war; und daß der dritte endlich, der gar keine Tünche erhalten hatte, ganz zerfressen und so leicht wie Schwamm war.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: