Titel: Einfache Methode die Verfälschung von Saleppulver zu erkennen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 59, Nr. XXXVI./Miszelle 7 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj059/mi059036_7

Einfache Methode die Verfälschung von Saleppulver zu erkennen.

Das Saleppulver wird nicht selten mit verschiedenen Substanzen verfälscht, deren Daseyn man jedoch aus folgendem Verhalten des reinen unverfälschten Saleps erkennen dürfte. Wenn man eine Auflösung von 1/3 Quentchen Salep in 4 Unzen destillirten Wassers mit einem halben Quentchen calcinirter Bittererde versezt, so bekommt die ganze Masse nach Verlauf einiger Stunden die Consistenz einer steifen Gallerte, die sie auch lange Zeit beibehält, ohne eine Veränderung zu erleiden. 2/3 Quentchen Salep mit 5 Unzen Wasser und 1/2 Quentchen Bittererde geben eine Masse von außerordentlicher Härte. Wiederholt man denselben Versuch mit Eiweiß, Traganthgummi, arabischem Gummi, Stärkmehl, Haufenblase und anderen dem Salep ähnlichen Substanzen, so findet durchaus keine solche Erscheinung Statt. Eben so wenig zeigt sich dieselbe, wenn man weißen Thon oder Aezkalk statt der Bittererde anwendet, so daß sie auf einer besonderen Wirkung der Bittererde auf die Salepsubstanz zu beruhen scheint. (Aus dem Journal des connaissances usuelles. December 1835.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: