Titel: Ueber die Fabrikation jener Zündhölzchen, die sich beim Abbrechen entzünden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 59, Nr. XXXVI./Miszelle 8 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj059/mi059036_8

Ueber die Fabrikation jener Zündhölzchen, die sich beim Abbrechen entzünden.

Man verkauft seit einiger Zeit Zündhölzchen, welche sich entzünden, wenn man sie abbricht, und die hauptsächlich zum Anzünden von Cigarren bestimmt sind. Diese Zündhölzchen, die jedoch von der Polizei in Paris wegen ihrer Feuergefährlichkeit verboten worden sind, werden auf folgende Weise verfertigt. Man befestigt entweder auf einem mit Wachs überzogenen Dochte oder auf einer gehörig zubereiteten papiernen Röhre mittelst Wachs ein kleines, gläsernes, an dem einen Ende verschlossenes Haarröhrchen, und taucht dessen offen gebliebenes Ende in Schwefelsäure, welche dann in dem Röhrchen emporsteigt. Das mit Schwefelsäure gefüllte Röhrchen verschließt man hierauf mit Wachs, und wenn das Röhrchen selbst troken geworden ist, so taucht man es in eine Composition, die man wie die gewöhnliche Zündhölzchenmasse mit chlorsaurem Kali etc. bereitet. So wie das Röhrchen abgebrochen wird, entzündet die ausfließende Schwefelsäure die Composition, von der sich dann die Entzündung weiter fortpflanzt. (Aus dem Journal des connaissances usuelles. December 1835.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: