Titel: Sonderbare Erscheinung auf einer amerikanischen Eisenbahn beobachtet.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 59, Nr. XLVIII./Miszelle 3 (S. 312–313)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj059/mi059048_3

Sonderbare Erscheinung auf einer amerikanischen Eisenbahn beobachtet.

Ein Reisender, welcher auf der Fahrt von Bolton nach Kenyon im hintersten Wagen mit dem Rüken gegen die Maschine gekehrt saß, so daß er die zurükgelegte |313| Bahn frei vor sich liegen sah, beobachtete kürzlich folgende Erscheinung. Der Wagen rollte über die schiefe Fläche von Bay-lane nach Leigh mit einer Geschwindigkeit hinab, die 30 bis 40 engl. Meilen in der Zeitstunde betragen haben mochte. Ein neben der Bahn stehender Mensch schleuderte einen Stein von der Größe eines Hühnereies mit bedeutender Kraft in horizontaler Richtung gegen den Wagen. Der Reisende beobachtete deutlich, wie dieser Stein dem Wagen, gegen den er geschleudert worden, allmählich näher kam; allein plözlich blieb derselbe ein Paar Secunden lang in einer Entfernung von beiläufig einem Fuße vor dem Kopfe des Reisenden schweben. Er erfaßte den Stein glüklich mit der Hand, und erklärte, er habe hiebei ganz dasselbe Gefühl gehabt, als hätte er einen vollkommen ruhig liegenden Stein ergriffen. – Diese sonderbare, im Bolton Chronicle erzählte Beobachtung erklärt sich sehr leicht dadurch, daß der Wagen und der Stein eine und dieselbe Geschwindigkeit erreicht hatten. (Mechanics' Magazine, No. 644.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: