Titel: Ueber die Windmühlen des Hrn. Delamolère.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 59, Nr. LXXII./Miszelle 2 (S. 469)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj059/mi059072_2

Ueber die Windmühlen des Hrn. Delamolère.

Die Société d'encouragement hatte im Jahre 1824 Hrn. Delamolère einen Preis von 4000 Fr. für eine von ihm erfundene 8flügelige Windmühle, welche sich nach jedem Winde orientiren, und auch auf einem Oekonomiegebäude angebracht werden kann, zuerkannt. Diese Windmühle, welche im Jahre 1825 im Bulletin der genannten Gesellschaft beschrieben ward, ist nun keineswegs von den Winden zerstört worden, wie man fälschlich aussprengte, sondern sie besteht noch fortwährend in Soulaire bei Chartres, und hat in 10 Jahren keine andere Beschädigung erlitten, als die Abnüzung, die ein solcher Dienst nothwendig mit sich bringt. Hr. Graf de Mauny hat im Jahre 1830 einige Verbesserungen an dieser Mühle angebracht, welche eine Regulirung der Kraft des auf die Flügel treffenden Windes bezweken, und welche auch so guten Erfolg hatten, daß nach diesem Muster bereits mehrere Windmühlen gebaut wurden. Eine derselben besizt Hr. Guillard-Senainville in Aucise; sie ist in einem großen Gemüsegarten, der durch Bäume gegen die heftigsten Winde geschüzt ist, auf einem kleinen Oekonomiegebäude angebracht. Sie sezt vier Pumpen in Bewegung, die das zum Gießen nöthige Wasser aus einem Brunnen in vier Bassins von 47 Quadratmeter Rauminhalt schaffen. Bedarf man ihrer hiezu nicht, so bewegt sie einen Mühlstein von 74 Centimeter im Durchmesser mit den dazu gehörigen Beuteln, eine senkrechte und eine kreisrunde Säge zum Bretterschneiden, und einen Schleifstein. Bei mäßigem Winde mahlt die Mühle in 24 Stunden 41/2 Sester Getreide, sie besizt die Kraft von einem Pferde, wurde von einem einfachen Dorfzimmermann erbaut, und widerstand ihrer scheinbaren Gebrechlichkeit ungeachtet schon einige Jahre den heftigsten Winden. (Bulletin de la Société d'encouragement. Oktober 1835)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: