Titel: Ueber die Vortheile der Dampfpflüge
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. XIV./Miszelle 8 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061014_8
|75|

Ueber die Vortheile der Dampfpflüge

liest man in der Revue britannique vom December 1835 im Wesentlichen Folgendes. „Man erhält leicht einen Begriff von der Ersparniß, die sich beim Gebrauche der Pflüge durch Anwendung der Dampf- anstatt der Pferdekraft ergeben würde, wenn man die Kosten beider vergleicht, und wenn man erwägt, daß ein Dampfpflug dasselbe leistet, wozu sonst mehrere gewöhnliche Pflüge erforderlich wären. Rechnet man, daß ein Dampfpflug nur zwei gewöhnliche Pflüge ersezt, so ergibt sich für ersteren bei zehnjährigem Dienste, die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten gehörig in Anschlag gebracht, eine Ersparniß von mehr als zwei Drittheilen. Dabei ist aber noch gar nicht in Berechnung gekommen, welche Vortheile die Maschine noch abwerfen würde, während man ihrer nicht zum Pflügen bedarf; indem sie dann zum Transporte von Holz, von Dünger, von Lebensmitteln, so wie auch zum Dreschen benuzt werden könnte. Die mechanischen Schwierigkeiten, auf die man bei der Anwendung der Dampfkraft zu landwirthschaftlichen Zweken stößt, sind bei weitem nicht so groß, wie jene, die ihrer Anwendung zum Betriebe der Wagen auf den gewöhnlichen Landstraßen im Wege stehen. Es ist nämlich ein großer Unterschied, ob man eine Maschine zu erbauen hat, welche eine sehr bedeutende Last mit einer Geschwindigkeit von 15–20 engl. Meilen in der Stunde fortschaffen soll; oder ob es sich um einen Dampfpflug handelt, der höchstens 5–6 engl. Meilen in der Stunde zurükzulegen hat. Wir müssen daher die Anwendung der Dampfkraft zu landwirtschaftlichen Zweken sehr empfehlen; und wenn wir auch wohl einsehen, daß die Anschaffung der Maschinen nur von größeren Oekonomen bestritten werden könnte, so ließen sich doch Vereine gründen, welche Dampfpflüge anschaffen, und sie dann je nach Bedarf an die benachbarten Landwirthe vermiethen könnten.“ (Mémorial encyclopédique. Februar 1836.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: