Titel: Ueber den Ertrag der Posten in Frankreich und England.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. XXIX./Miszelle 15 (S. 159–160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061029_15

Ueber den Ertrag der Posten in Frankreich und England.

Das Journal de Statistique universelle vom Jahre 1835 enthält folgende Daten über das Postwesen in Frankreich und England.

Frankreich.

Textabbildung Bd. 61, S. 159

England.

Textabbildung Bd. 61, S. 159

In Paris langen in weniger als 3 Stunden gegen 4000 Felleisen an, welche 30 bis 36,000 Briefe enthalten, die sogleich tarifirt, gestempelt und ausgetragen werden. Die Centralpostadministration in Paris arbeitet mit 3 Ober- und 519 Unterbeamten; jene in London nur mit 5 Ober- und 260 Unterbeamten, und doch ist der Dienst bei lezterer rascher. Im Durchschnitte hat die Post in Paris und in London täglich folgende Expeditionen:

Paris. London.
Vom Innern oder vom Auslande kommen an 35,000 33,000
Auf der kleinen Post 15,000 40,000
In das Innere oder in das Ausland gehen ab 70,000 45,000
Journale 85,000 90,000
––––––––––––––
205,000 208,000
|160|

In Frankreich ist die Brieftaxe für 2 Meilen 20 Cent., für 10 Meilen 30 Cent., für 40 Meil. 40 Cent., und für 100 Meil. 70 Cent. In England beträgt sie für 3 Meil. 40 Cent., für 40 Meil. 60 Cent., für 40 Meil. 90 C., und für 100 Meil. 1 Fr. 25 Cent. In Frankreich ist also das Personal doppelt so stark und die Taxe um die Hälfte geringer.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: