Titel: Ueber die Decan'schen mechanischen Lampen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. LXVII./Miszelle 11 (S. 317)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061067_11

Ueber die Decan'schen mechanischen Lampen.

Hr. Decan kündigt im Recueil industriel, April 1856, die von ihm erfundenen mechanischen Lampen an, und behauptet von ihnen, daß sie Einfachheit, Wohlfeilheit und gute Qualität in höchstem Grade vereinen, während die früheren mechanischen Lampen nur Luxusartikel waren, und in der Regel nur von dem Erfinder selbst oder von sehr gewandten Arbeitern ausgebessert werden konnten. Die neue Lampe kann von Jedermann zerlegt und gereinigt werden, indem man zu diesem Behufe nur vier Schrauben loszumachen braucht. Sie besteht ganz aus Metall und ist so gebaut, daß man sie wie ein Glas mit siedendem Wasser oder auch mit Potaschewasser ausspülen kann. Sie ist ferner mit verschiedenen Ansäzen versehen, die man ansteken kann, je nachdem die Lampe das Licht von 2, 4, 6 oder 8 Kerzen geben soll. Uebrigens gestattet die Lampe jede Form von der einfachsten bis zur zierlichsten.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: