Titel: Fage's Eichmaaß für Flüssigkeiten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. LXVII./Miszelle 7 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061067_7

Fage's Eichmaaß für Flüssigkeiten.

Das Mechanics' Magazine meldet in seiner Nr. 665 nach dem Architectural Magazine, daß gegenwärtig in den neuen Branntweinpallästen zu London allgemein ein neues, von dem Hydrometerfabrikanten Fage erfundenes Eichmaß in Aufnahme kommt. Dasselbe besteht aus einer senkrechten Glasröhre von der Höhe des Fasses und von der Dike einer starken Barometerröhre. Diese an beiden Enden offene Röhre wird mit ihrem unteren Ende unter einem rechten Winkel in eine messingene Röhre von beiläufig 6 Zoll Länge, welche mit einem Ventile oder Hahne versehen ist, eingesenkt, worauf man dann diese leztere Röhre gleich einem Hahne so nahe als möglich am Boden des Fasses einsenkt. An der Glasröhre ist eine messingene, von Unten nach Oben in Zolle abgetheilte Scala von 2 Zoll Breite angebracht. Oeffnet man das Ventil oder den Hahn, so wird die Flüssigkeit in der Röhre offenbar eben so hoch steigen, als sie in dem Fasse steht; man kann, also an der Scala die Zahl der Zolle ablesen und hienach mit Leichtigkeit den Gehalt berechnen. (Wir wundern uns, daß das Mechanics' Magazine hiebei mit keiner Sylbe erwähnt, daß dieß ganz derselbe Apparat ist, für den Hr. Hennekey im Jahr 1832 die silberne Medaille von Seile der Society for the Encouragement of arts erhielt, und den wir im Polyt. Journal Bd. XLVIII. S. 357 ausführlich beschrieben.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: