Titel: Verzeichniß der vom 1. bis 25. August 1836 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. LXXXVI./Miszelle 1 (S. 471–472)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061086_1

Verzeichniß der vom 1. bis 25. August 1836 in England ertheilten Patente.

Dem Nathan Bailey, zu Leicester in der Grafschaft Leicester: auf Verbesserungen am Strumpfwirkerstuhl. Dd. 4. August 1836.

Dem John Thomas Betts, zu Smithfield Bars in der City von London: auf Verbesserungen in der Bereitung von Branntwein und geistigen Flüssigkeiten überhaupt. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 3. August 1836.

Dem Webster Flockton, Terpenthin- und Theerdestillateur in Spa Road, Bermondsey, in der Grafschaft Surrey: auf seine Methode das Bauholz gegen Verderben zu schüzen. Dd. 3. August 1836.

Dem John Archibald, Fabrikant in der Pfarrei Alva, Grafschaft Stirling in Schottland: auf verbesserte Apparate zum Kardiren der Wolle und zum Vorspinnen der Loken. Dd. 4. August 1836.

Dem Ramsan Richard Reinagle Esq., in Albany Street, Regent's Park, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an den Wagen zum Transport von Reisenden und Gütern. Dd. 6. August 1836.

Dem Thomas Binns, Civilingenieur am Mornington Place, Hampstead Road, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an den Eisenbahnen und den darauf gebräuchlichen Dampfmaschinen. Dd. 6. August 1836.

Dem Thomas John Fuller, Civilingenieur in Commercial Road, Limehouse, Grafschaft Middlesex: auf einen neuen oder verbesserten Schirm, um die von den Kesseln und Cylindern der Dampfmaschinen ausstrahlende Hize aufzufangen oder aufzuhalten. Dd. 9. August 1836.

Dem John Burns Smith, Spinner in Salford in der Grafschaft Lancaster, und John Smith, Färber in Halifax in der Grafschaft York: auf eine Maschinerie, womit man Gewebe aus Baumwolle, Seide, Wolle und allen anderen Faserstoffen in der Richtung ihrer Breite ausgespannt erhalten kann. Dd. 10. August 1836.

Dem Henry Pershouse Parkes, Eisenhändler in Dudley in der Grafschaft Worcester: auf Verbesserungen an flachen Grubenketten. Dd. 11. August 1836.

Dem Joseph Douglass, Seiler in Morpeth in der Grafschaft Northumberland: auf Verbesserungen in der Fabrikation von Werg. Dd. 11. Aug. 1836.

Dem Edward Light, Civilingenieur in Royal Street, Lambeth, Grafschaft Surrey: auf gewisse Verbesserungen im Forttreiben der Boote und anderer schwimmender Körper. Dd. 11. August 1836.

Dem William Newton, im Chancery Lane in der Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Methode augenbliklich Licht hervorzubringen. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 11. August 1836.

Dem Robert Allen Hurlock, in Whaddon, Grafschaft Cambridge: auf Verbesserungen an den Wagenaxen. Dd. 11. August 1836.

Dem Joshua Butters Bacon, in Regent's Square, in der Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Einrichtung und Verbindung gewisser Apparate, die man zur Erzeugung und Anwendung des Dampfes gebraucht. Dd. 13. Aug. 1836.

Dem Thomas Gauntley, in der Stadt und Grafschaft Nottingham: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinen zur Verfertigung von Spizen und anderen Geweben. Dd. 15. August 1836.

|472|

Dem George Leech, in Norfolk Street, Grafschaft Middlesex: auf eine verbesserte Methode Schiebfenster und Fensterläden, welche mit Schnüren und Gegengewichten versehen sind, mit diesen Schnüren zu verbinden. Dd. 15. August 1836.

Dem William Fothergill Cooke Esq., im Bellayse College, Grafschaft Durham: auf Verbesserungen im Aufwinden von Federn zur Erzeugung einer ununterbrochenen Bewegung. Dd. 17. August 1836.

Dem Joseph Hall, in Margaret Street, Cavendish Square, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen in der Salzfabrication. Dd. 17. August 1836.

Dem Franz von Tausch, königl. bayerischem Genieofficier, in Percy Street, Bedford Square, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen an den Apparaten zum Forttreiben der Boote, zum Heben von Wasser und mannigfaltigen anderen Zweken. Dd. 25. August 1836.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Septbr. 1836, S. 194.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: