Titel: Ueber Hrn. Dickson's Dampfpflug.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 61, Nr. LXXXVI./Miszelle 5 (S. 476)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj061/mi061086_5

Ueber Hrn. Dickson's Dampfpflug.

Die neueren günstigen Erfolge, die mit dem Heathcoate'schen Dampfpfluge erzielt wurden, veranlaßten Hrn. I. Dickson, Civilingenieur in London, im Mechanics' Magazine No. 677 folgende sehr einfache Methode Pflüge, Eggen u. dgl. mittelst Dampf zu bewegen, bekannt zu machen, und dabei zu bemerken, daß er dieses Verfahren schon vor vielen Jahren angegeben habe. Seiner Ansicht nach, soll man an den beiden Enden des zu bearbeitenden Stük Landes einen kleinen auf Räder gestellten Wagen aufstellen, von denen der eine eine kleine Dampfmaschine und ein Rad, der andere gleichfalls ein Rad zu führen hätte. Um diese beiden Räder sollte eine endlose Kette laufen, welche durch die Dampfmaschine in Bewegung gesezt würde, und an der einerseits der Pflug, andererseits die Egge eingehängt würde, so daß ersterer hin und lezterer her liefe, und umgekehrt. Wäre auf diese Weise eine Furche gezogen, so brauchte man nur die Maschine anzuhalten; die beiden Wagen an den Enden des Akers um eine Furche weiter nach Links oder nach Rechts zu bewegen, und dann du Kette neuerdings wieder in Bewegung zu sezen. Anstatt der endlosen Kette ließe sich, wie Hr. Dickson meint, auch eine gewöhnliche einfache Kette mit Cylindern anwenden, wenn man an dem gegenüberstehenden Wagen gehörige Leitungsrollen anbrächte. – Wir halten diese kurze Beschreibung für so genügend, daß wir den rohen im Mech. Magazine dazu gegebenen Holzschnitt füglich weglassen zu können glaubten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: