Titel: Versuche mit Scheult's Zukerkrystallisationsapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1836, Band 62, Nr. XXX./Miszelle 10 (S. 157–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj062/mi062030_10

Versuche mit Scheult's Zukerkrystallisationsapparat.

Das Mémorial encyclopédique berichtet in seinem Augusthefte, daß in der Raffinerie des Hrn. Korn in Paris in Gegenwart mehrerer Raffineurs und Zukerfabrikanten ein Versuch mit dem Cristallisateur-concréteur des Hrn. Scheult, womit der. Zuker aus allen zukerhaltigen Säften ohne Erzeugung von Melasse gewonnen werden soll, angestellt wurden. Man brachte in den neuen Apparat bei 31° R. 200 Liter eines sehr stark gefärbten Runkelrüben-Klärsels. Die Operation begann um Mittag und war um 2 Uhr 42 Minuten beendigt. Der Saft zeigte allmählich 33, 34 und 37 Grade, und die Wärme, welche anfangs 53° R. betrug, stieg auf 59°, um am Ende der Operation wieder auf 56° R. herabzusinken. Man erhielt 12 Formen von 15 bis 15 1/2 Kilogr.; eine halbe Stunde nach dem Eintragen in die Formen war der Zuker vollkommen erstarrt, und die sogenannte Höhlung (fontaine) zeigte sich so ausgesprochen, wie an gut versottenem Zuker. Der Zuker hatte sich nicht gefärbt, sondern war eher heller. Bei einem zweiten Versuche, der angestellt wurde, um zu zeigen, daß man mit dem Apparate eine vollkommenere Concretion erzielen kann, wurden 80 Liter dessen Klärsels in 1 1/2 Stunden in eine Masse verwandelt, die so dik war wie Sand, welcher mit Kalk oder Mörtel angerührt worden ist; die Farbe war jedoch deßhalb nicht dunkler geworben. Hr. Scheult versichert, daß sein Apparat keine Melassen erzeugt; daß sich der Saft nicht dunkler färbt, und einen Zuker gibt, welcher dem Klärsel nicht |158| an Farbe nachsteht. Man versott gleichzeitig und zum Vergleiche eine eben so große Quantität desselben Klärsels nach dem gewöhnlichen Verfahren, und erhielt damit 10 Formen und 14 Kilogr. Abkrazmasse. Der in die Formen gebrachte Zuker zeigte sich jedoch dunkler von Farbe, als der in dem neuen Apparate eingedikte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: