Titel: Verzeichniß der vom 28. Oktober bis 24. November 1836 in England ertheilten Patente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 63, Nr. XV./Miszelle 1 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj063/mi063001_1

Verzeichniß der vom 28. Oktober bis 24. November 1836 in England ertheilten Patente.

Dem Jeremiah Crook, Kaufmann in Liverpool: auf gewisse Verbesserungen an den Maschinerien zur Fabrication der Hüte. Von einem Ausländer mitgetheilt, Dd. 28. Oktober 1836.

Dem Thomas Edge, Verfertiger von Gasapparaten und Lampen in Great Peter Street, in der City von Westminster: auf gewisse Verbesserungen im Beleuchten mit Gas oder Lampen. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 28. Oktober 1836.

Dem Robert Copland Esq., in Courlands, Wandsworth Road, in der Grafschaft Surrey: auf Verbesserungen an seinen früher patentirten Apparaten, um Triebkraft zu gewinnen. Dd. 5. Nov. 1836.

Dem James Elnathan Smith, Kaufmann in Liverpool: auf Verbesserungen an Eisenbahnen und an den Locomotivwagen für dieselben. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 8. Nov. 1836.

Dem John Whitcher in Ringwood in der Grafschaft Hants: auf Verbesserungen an Radschuhen. Dd. 8. Nov. 1836.

Dem James und Francis Smith, beide in Radford in der Grafschaft Not-tingham: auf gewisse Verbesserungen an bereits bekannten Vobbinnetmaschinen. Dd. 8. November 1836.

Dem Joel Livsey, Baumwollspinner in Bury in der Grafschaft Lancaster: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Spinnen, Vorbereiten und Dubliren der Baumwolle und anderer Faserstoffe. Dd. 10. Nov. 1836.

Dem Bertie Paterson, Ingenieur in Peacock Street, in der Grafschaft Surrey: auf Verbesserungen an den Apparaten zum Messen von Gasarten oder Flüssigkeiten. Dd. 12. Nov. 1836.

Dem Henry Augustus Wells, in Threadneedle Street in der City von London: auf Verbesserungen in der Hutfabrication. Dd. 15. Nov. 1836.

Dem Fletcher Woolley, in York Street East, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen in der Fabrication von Substanzen, welche als Surrogat für Bienenwachs gebraucht werden können. Dd. 15. Nov. 1836.

Dem John Yule, Ingenieur in Glasgow: auf Verbesserungen an rotirenden Dampfmaschinen. Dd. 15. Nov. 1836.

Dem Augustus Applegath, Kattundruker in Crayford in der Grafschaft Kent: auf Verbesserungen im Druken der Kattune und anderer Zeuge. Dd. 15. Nov. 1836.

Dem Joseph Whitworth, Ingenieur in Manchester: auf Verbesserungen an den Maschinen zum Spinnen und Dubliren der Baumwolle, Wolle und anderer Faserstoffe. Dd. 19. Nov. 1836.

Dem William Norris, in Alston in der Grafschaft Cumberland: auf Verbesserungen in der Fabrication von Kämmen. Von einem Ausländer mitgetheilt. Dd. 19. Nov. 1836.

Dem John Gordon Campbell und John Gibson, beide aus Glasgow: auf Verbesserungen in der Seidenfabrication und der Verbindung der Seide mit gewissen anderen Faserstoffen. Dd. 19. Nov. 1836.

Dem John Buchanan, in Ramsbottom in der Grafschaft Lancaster: auf einen verbesserten Apparat zum Färben und ähnlichen Operationen. Dd. 22. Nov. 1836.

Dem Thomas Robson, in Park Road, Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen im Abfeuern von Signalen. Dd. 22. Nov. 1836.

Dem Georg Gwynne in Holborn und James Young, in Brick Lane, beide in der Grafschaft Middlesex: auf Verbesserungen in der Zukerfabrication. Dd. 22. Nov. 1836.

Dem Isaak Maylor, in Stainbourgh in der Grafschaft York: auf eine Allarmflinte. Dd. 22. Nov. 1836.

|75|

Dem Timothy Hackworth, Ingenieur in New Schildon bei Bishop Auckland: auf Verbesserungen an Dampfmaschinen. Dd. 22. Nov. 1836.

Dem Thomas Ellis Esq., von Stamford Hill in der Grafschaft Middlesex, und Thomas Burr von Shrewsbury in der Grafschaft Shropshire: auf Verbesserungen in der Fabrication von Blech, Röhren und anderen Gegenständen aus Blei und anderen Metallen. Dd. 24. Nov. 1836.

Dem Joseph Woollams von Wells in der Grafschaft Somerset: auf verbesserte Methoden Triebkraft aus bekannten Quellen zu gewinnen. Dd. 24. Nov. 1836.

(Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Decbr. 1836, S. 393.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: