Titel: Ueber eine unauslöschliche Tinte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 63, Nr. XV./Miszelle 14 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj063/mi063001_14

Ueber eine unauslöschliche Tinte.

Hr. Boutigny d'Evreux, der bereits früher die Resultate über die spontane oder freiwillige Zersezung der mit Jodtinctur geschriebenen Schrift bekannt machte, hat seither mathematisch nachgewiesen, daß es nach 18 Monaten ganz unmöglich ist auch nur eine Spur dieser Schrift wieder herzustellen. Zugleich zeigt er an, daß es ihm gelungen ist eine Tinte zu bereiten, die beinahe eben so unauslöschlich ist, wie die chinesische Tusche, und welche dabei viel bequemer anzuwenden ist. Er löst zu diesem Behufe eine Unze Gummi, eine halbe Unze Zuker und eben so viel essigsaures Blei in zwei Pfunden reinen Wassers auf, leitet durch die Auflösung einen Strom Schwefelwasserstoffgas, bis alles Bleisalz zersezt ist, läßt dann das Ganze eine Minute lang sieden, um es endlich mit zwei Quentchen Kienruß zu versezen und das Ganze mit einer gleichen Quantität gewöhnlicher Tinte zu vermengen. (Echo du monde savant, No. 45.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: