Titel: Ueber Tuchfabrication aus wollenen Lumpen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 63, Nr. XXXI./Miszelle 5 (S. 155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj063/mi063002_5

Ueber Tuchfabrication aus wollenen Lumpen.

Eine englische Gesellschaft beabsichtigt demnächst in Frankreich eine Tuchfabrik ganz eigener Art zu errichten, wie deren bereits mehrere in England existiren. Als Rohstoff wird man bloß alte Stüke von Tuch, Flanell und überhaupt wollene Lumpen aller Art benuzen. Diese Lumpen werden durch eine Maschine in Loken verwandelt und fast ganz in den Zustand von Wolle zurükgeführt. Hierauf werden sie kardirt, mir ein wenig neuer Wolle vermengt, gesponnen und gewoben. Man erhält daraus ein Tuch, welches zwar nicht sehr stark und nicht sehr schön, aber doch sehr wohlfeil ist. (Echo du monde savant, No. 51.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: