Titel: Ueber einen neuen tragbaren Krahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 63, Nr. LXXIX./Miszelle 10 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj063/mi063005_10

Ueber einen neuen tragbaren Krahn.

Hr. Maudsley in London, liest man im Temps, hat einen tragbaren, durchgehends aus Eisen gebauten Krahn erfunden, womit man die bedeutendsten Lasten heben und bewegen kann. Die vorzüglichsten Theile dieser Maschine sind zwei Pfosten und zwei Arme aus Schmiedeisen, die sich um starke, durch den Rost oder durch das Fußgestell des Krahnes gehende Bolzen bewegen. Diese Arme werden mittelst zweier, an Bolzen befestigter Ketten, die sich nach entgegengesezten Richtungen auf Haspel aufwinden, einander genähert oder von einander entfernt, und auf diese Weise wird die Last seitlich bewegt. Die Welle deß Haspels erhält die Bewegung eines Zahnrades mitgetheilt, in welches eine Schraube ohne Ende eingreift. An der senkrechten Spindel dieser lezleren befindet sich ein kleines Rad, welches von einem Getriebe geführt wird, dessen Welle an einem Armrade befestigt ist. Den an dem einen Arme befestigten Lasten wird durch Gewichte, welche an dem anderen Arme aufgehängt werden, das Gleichgewicht gehalten. Die zum Aufheben derselben bestimmten Ketten laufen über Rollen und winden sich auf eine Trommel, an deren Welle sich ein Zahnrad befindet. In lezteres greift ein an der Welle eines anderen Zahnrades angebrachtes Getriebe, und dieses Zahnrad wird von einem anderen Getriebe geführt, welches an der Achse einer Kurbel, womit man die Trommel umtreibt, befestigt ist. Der ganze Krahn befindet sich auf einer Unterlage, die sich mit Rädern auf einem Wagen im Kreise drehen läßt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: