Titel: Wohlfeiler Anstrich für Thüren, Geländer u. dergl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. XVI./Miszelle 20 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064016_20

Wohlfeiler Anstrich für Thüren, Geländer u. dergl.

Man schmelze in einer eisernen Pfanne oder in einem derlei Topfe 12 Unzen Harz, und seze, wenn es in Fluß ist, 12 Pfd. Leinöhl oder ein anderes wohlfeiles Oehl, so wie ferner 3 bis 4 Stangen Schwefel, zu. Um der Masse die gewünschte Farbe zu geben, trage man endlich auch noch eine entsprechende Menge Oker oder armenischen Bolus ein. Der Anstrich muß so warm, als möglich angewendet werden, nach dem Troknen der ersten Schichte, welches in einigen Tagen geschehen ist, trägt man eine zweite Schichte auf. Er conservirt nicht nur Holz sehr lange, sondern er eignet sich auch als Anstrich für Mauerwerk. (Journal des connaissances usuelles, Oktober 1836, S. 192.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: