Titel: Wichtige Verbesserung an den Drahtbrüken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. XVI./Miszelle 4 (S. 71)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064016_4

Wichtige Verbesserung an den Drahtbrüken.

Die Drahtbrüken, welche in den lezten Jahren in Frankreich so sehr in Schwung waren, sollen nun, wie das London Journal in seinem neuesten Februarhefte ankündigt, auch in England in Aufnahme kommen, und zwar unter Umständen, welche in Hinsicht auf Dauerhaftigkeit und Festigkeit weit günstigere Aussichten gewähren, als die leichten französischen Bauten dieser Art, die beinahe das ganze System in Verruf gebracht hatten. Hr. Andrew Smith, der Erfinder einer verbesserten Methode das Takelwerk der Schiffe einzurichten, hat nämlich angefangen, seine Erfindung die Eisendrahte durch Kautschuk zusammen zu kitten und sie sowohl hiedurch als durch verschiedene andere Mittel gegen Oxydation zu schüzen, auf den Bau der Drahtbrüken anzuwenden. Er baut gegenwärtig in Grimsby über einen Arm der See mit seinen verbesserten Drahtschnüren eine Kettenbrüke, die das größte Werk dieser Art bilden wird, und an der auch noch verschiedene andere neue Principien zur Ausführung kommen sollen. Das London Journal läßt hoffen, daß es die neueren Patente des Hrn. Smith bald bekannt zu machen im Stande seyn wird; und versichert einstweilen nur, daß sich sein verbessertes Takelwerk auf den Schiffen als vollkommen gegen den Rost geschüzt bewährt habe; und daß das Drahttakelwerk bei gleicher Stärke und Biegsamkeit nur halb so schwer wiegt, als das hänfene.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: