Titel: Sochet's Apparat zum Destilliren des Seewassers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. XVI./Miszelle 8 (S. 73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064016_8

Sochet's Apparat zum Destilliren des Seewassers.

Hr. Sochet, Sousingenieur bei der französischen Marine, hat einen neuen Apparat erfunden, womit das Seewasser auf Schiffen zum Gebrauche destillirt werden soll. Die neue Vorrichtung besteht aus einem über einem Ofen angebrachten Dampfkessel, woran sich ein Sicherheitsventil, eine Einsprizröhre, eine zur Entleerung dienende Röhre und eine Dampfröhre befindet, die den Dampf in die Verdichter leitet. Leztere, deren zwei vorhanden sind, haben eine cylindrische Gestalt, und bieten an ihrem unteren Theile 5 umgekehrte Kegel dar, unter denen die Verdichtung von Statten geht. Der hohle Raum ist mit kaltem, zur Verdichtung der Dampfe bestimmtem Wasser angefüllt. Von dem oberen Theil des ersteren Cylinders läuft eine Röhre aus, die den Dampf, welcher sich von der Flüssigkeit, in die die Verdichtungskegel untertauchen, entwikelt, in den zweiten Cylinder leitet. Dieser ist mit einer Röhre ausgestattet, welche das überschüssige Wasser abfließen läßt. Beide Verdichter sind an ihrem unteren Theile mit zwei Hähnen versehen, wovon der eine zum Abflusse jenes Wassers bestimmt ist, welches durch die Verdichtung der in dem Dampfkessel und in dem ersten Cylinder entwikelten Dämpfe erzeugt wird. Der Apparat hat im Ganzen eine Höhe von 1 Met. 50 C., eine Länge von 2 Met. 60 Cent. und eine Breite von 1 Meter: er besteht ganz aus Gußeisen, ist sehr dauerhaft, und liefert mit jedem Kilogramm Holzkohle gegen 10 Liter Wasser, welches alle Eigenschaften des gewöhnlichen destillirten Seewassers besizt. (Mémorial encyclopédique, Jan. 1837, S. 24)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: