Titel: Aezwasser für Stahl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. XXXII./Miszelle 10 (S. 153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064032_10

Aezwasser für Stahl.

Karmarsch empfiehlt folgende, ihm von einem auswärtigen Künstler mitgetheilte, von ihm selbst nach eigener Erfahrung etwas veränderte Mischung: Man löse 1 Loth fein geriebenen äzenden Queksilbersublimat in 28 Loth Wasser, seze 16 Gran Weinsteinsäure und 16 bis 20 Tropfen Salpetersäure zu. Das Aezwasser wirkt sehr schnell und gleichmäßig, entwikelt keine Bläschen, sezt aber metallisches Queksilber und Calomcl als ein feines, durch eine Schreibfedersehne zu entfernendes Pulver ad. (Hann. Mitth. Lief. 9.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: