Titel: Einfache Methode das Rauchen der Schornsteine bei Dampfmaschinen zu verhindern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. XXXII./Miszelle 4 (S. 151)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064032_4

Einfache Methode das Rauchen der Schornsteine bei Dampfmaschinen zu verhindern.

Ueberall, wo sich eine Dampfmaschine (die mit Steinkohlen geheizt wird) befindet, bemerkt man einen großen Schornstein, woraus ein schwarzer und diker Rauch aufsteigt und neben demselben eine lange eiserne Röhre, aus welcher ein weißer Rauch stoßweise sich entwikelt, der nichts Anderes als der Austrittsdampf ist, welcher, nachdem er den Kolben eines Cylinders durch seine Elasticität gehoben hat, in die Luft ausgelassen wird, wo er sich verdichtet und als Regen niederfällt. Sachverständige haben schon öfters den Fabrikanten vorgeschlagen, diesen Dampf in den großen Schornstein zu leiten; Niemand wollte aber den Anfang machen, aus Furcht der Dampf möchte, indem er die Wände des Schornsteins befeuchtet, und den sie verbindenden Mörtel aufweicht, bald die Baksteine loker machen. Die HH. Houget und Teston in Verviers in Belgien wagten es zuerst die Bahn zu brechen und ihr Versuch hatte auch den glüklichsten Erfolg; sie leiteten den Austrittsdampf durch eine von Unten nach Oben gekrümmte Röhre in ihren Schornstein, wo er also eine durch Wärme ausgedehnte und in der Richtung des Dampfes selbst aufsteigende Luft antraf und daher auch weniger Widerstand zu überwinden hatte, als in einer kalten und ruhigen Luft. Da der rasch und stoßweise austretende Dampf den Zug des Schornsteins noch erhöht, so kann dieser auch um Vieles niedriger als gewöhnlich gemacht werden (den Beweis hiefür liefern die Schornsteine der Dampfwagen). Eine Befeuchtung der Wände des Schornsteins ist aber unmöglich, weil sich der Dampf in der heißen Luft des Schornsteins nicht verdichten kann, er gelangt daher als unsichtbares Gas bis an die Mündung des Schornsteins und erst zehn bis fünfzehn Fuß darüber bemerkt man die weißliche Wolke, welche die Verdichtung des Dampfes anzeigt. (Echo de la frontière.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: