Titel: Ueber einen von Hrn. Anton Schmid in Wien erfundenen Abdampfungsapparat für Zukerraffinerien, bei welchem die Dampfmaschine beseitigt und durch einen einfachen Regulator ersezt ist.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. LXII./Miszelle 8 (S. 315–316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064062_8

Ueber einen von Hrn. Anton Schmid in Wien erfundenen Abdampfungsapparat für Zukerraffinerien, bei welchem die Dampfmaschine beseitigt und durch einen einfachen Regulator ersezt ist.

Dieser in Oesterreich patentirte Abdampfungsapparat mit luftverdünntem Raume, welcher zuerst bei Hrn. Raffelsberger in Wien aufgestellt wurde, gewährt gegen jene Apparate, wo die Luftleere mittelst einer Dampfmaschine erzeugt wird, folgende Vortheile:

1) Kommt die Anschaffung eines solchen Apparates über 2/3 wohlfeiler als bei einem mit Dampfmaschine.

2) Kann die Temperatur nach Beschaffenheit des Zukers, von 65 bis 80° gegeben und mittelst eines Regulators auch beibehalten werden, was bei einer Dampfmaschine der Fall nicht ist; und es wird nicht mehr Wasser benöthigt, als was sonst die Dampfmaschine zur Condensation der Pumpe braucht.

3) Werden die Zuker nach dieser Kochungsmethode viel weißer, als nach jeder anderen Methode; besonderes auffallend bewährt sich dieß bei ordinärer |316| Waare; die Brode werden nicht nur sehr weiß, sondern nehmen auch viel an Gewicht zu.

4) Hat man es in der Gewalt die Brode fein oder grob krystallisirt zu machen.

5) Auf 2 Pfannen à 20 Brode Inhalt können leicht 400, auch 500 Brode des Tags erzeugt werden.

6) Wird, da die Dampfmaschine wegfällt, bedeutend an Holz und Unterhaltungskosten erspart.

Die vortheilhaften Resultate dieses Apparates, der seitdem noch in mehreren bedeutenden Raffinerien in den österreichischen Staaten und auch in Berlin angeschafft wurde, und nun schon mehrere Jahre ununterbrochen mit ungetheiltem Beifall arbeitet, werden zwei der größten Raffinerien, nämlich die Pommerische Provincial-Zukersiederei in Stettin, und die Privil. Zukerraffinerie in Breslau auf Verlangen bestätigen.

Sehr beachtenswerth ist auch der von Hrn. Anton Schmid vor einigen Monaten vollendete, und im großen Maaßstabe bei dem Grafen v. Larisch in Karwin bei Teschen im österr. Schlesien (auf welchen man sich bezieht) mit bestem Erfolg versuchte vorzugsweise für Runkelrübenzuker berechnete Abdampfungsapparat, welcher sehr wohlfeil zu stehen kommt und womit die Operation in viel kürzerer Zeit als gewöhnlich beendigt werden kann, während überdieß der Syrup Heller und die Krystallisation erleichtert wird. Derselbe eignet sich auch zum Abdampfen von Salzauflösungen aller Art.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: