Titel: Gewinnung des Fettes aus den zum Waschen der Wolle verwendeten Seifenwässern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. LXXVIII./Miszelle 14 (S. 396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064078_14

Gewinnung des Fettes aus den zum Waschen der Wolle verwendeten Seifenwässern.

Dieser Industriezweig, welcher zuerst im Jahre 1827 in Reims von Hrn. Houzeau-Muiron ausgebeutet wurde, und welcher auf einer Zersezung der Seitenwasser, deren man sich zum Entfetten der Wolle bediente, beruht, gewinnt immer mehr und mehr an Ausdehnung. Bereits bestehen in Sedan und an einigen anderen Orten, wo die Wollenwaaren-Fabrication in Schwung ist, eigene Anstalten hiezu, und eine Flüssigkeit, welche früher eine wahre Last war, und die man auf die Straßen laufen ließ, wo sie die Luft verpestete, liefert dermalen einen jährlichen Ertrag von 60,000 Fr.! Das gewonnene Fett wird theils in den Seifensiedereien, theils in den Leuchtgasfabriken benuzt. (Bulletin de la Société d'encouragement. Februar 1837, S. 67.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: