Titel: Ueber die Schuh- und Handschuh-Fabrication in Frankreich.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1837, Band 64, Nr. LXXVIII./Miszelle 15 (S. 396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj064/mi064078_15

Ueber die Schuh- und Handschuh-Fabrication in Frankreich.

Hr. Say schäzte vor einigen Jahren die Zahl der in Frankreich jährlich fabricirten Schuhe auf 100 Mill. Paare, und den Arbeitslohn, den die Arbeiter dafür empfangen, aus 300 Mill. Fr. In England belief sich der Arbeitslohn, welcher sich unter 264,300 Arbeiter theilte, um dieselbe Zeit nur auf 8 Mill. Pfd. St. oder auf 200 Mill. Fr. Noch weiter vorgerükt ist in Frankreich aber die Handschuhmacherei, welche der englischen den Vorrang abgelaufen hat. Man kann annehmen, daß in Frankreich jährlich für 30 Mill. Fr. Handschuhe fabricirt werden. Vor 12 bis 15 Jahren wurden nur in Grenoble curante Handschuhe, die man gants de Grenoble nannte, verfertigt. gegenwärtig beuten Paris, Chaumont, Luneville und mehrere andere Städte diesen Industriezweig aus. Die Fabriken von Luneville allein beschäftigen gegen 10,000 Arbeiter. Vendome erzeugt fast ausschließlich gewöhnliche Handschuhe; Rennes die Handschuhe aus Hirschleder, und Niort hat sich beinahe ausschließlich die Fabrication der Castorhandschuhe angeeignet. England bezieht aus Frankreich jährlich gegen 1 1/2 Mill. Paare Handschuhe, obschon Woodstock, London, Yeovil, Ludlow und Lominster sehr große Quantitäten in diesem Fache erzeugen. Worcester, welches der Hauptsiz der englischen Handschuh-Fabrication ist, liefert jährlich 500,000 Paare Castor Handschuhe, 5,600,000 Paare Handschuhe aus Lamm- und Ziegenfellen, deren Werth auf 9,575,000 Fr. angeschlagen werden kann. Dazu kommen noch die Massen baumwollener und seidener Handschuhe, welche in Nottingham, Leicester etc. erzeugt werden. – Die französische Sattlerei genießt im Auslande einen großen Ruf; in Südamerika namentlich findet man beinahe keinen Luxussattel, der nicht in Paris verfertigt worden wäre. Man kann annehmen, daß Frankreich jährlich für 2 Mill. Fr. Sattlerarbeiten ausführt. Was die Saffiane betrifft, so hat Frankreich die orientalische Fabrication beinahe ganz niedergelegt. Man kann nichts Schöneres sehen als die Saffiane der Fabrik in Choisy. (Echo du monde savant, No. 204.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: